Ubuntu 16.10 ist erschienen!

Ubuntu 16.10 ist erschienen

Yakkety Yak?

Der Ubuntu Release mit dem „Y“ ist hier. Was hat sich in den letzten sechs Monaten getan?

Unity 8 Preview

Das lang erwartete Unity 8 kommt jetzt in abgespeckter Variante vorinstalliert. Zum ausprobieren müsst ihr zuerst sicher stellen das ihr die opensource Grafikteiber verwendet (bei proprietären Treiber werdet ihr mit einem schwarzen Bildschirm begrüßt) und dann klickt ihr auf das kleine Ubuntu-Symbol im Anmelde-Bildschirm und wählt Unity 8 als Session (keine Sorge, beim nächsten Reboot könnt ihr nochmal wählen).

Unity 8

Unity 8

Im Vergleich zu der Lage vor ein paar Monaten, gibt es jetzt natürlich keine Installationsprobleme mehr, da die alternative Session schon vorinstalliert ist. Auch das nachinstallieren von „Legacy-Apps“ klappt über Libertine schon ganz gut.
Mehr Informationen und Anleitungen zum Testen findet Ihr hier.
Wenn ihr Unity 8 ausprobiert habt (und es gibt jetzt wirklich keine Ausreden mehr) schreibt uns doch was ihr denkt in die Kommentare. Bitte bedenkt jedoch das es ein Preview ist!

Andere Neuerungen

Ansonsten sind die meisten Änderungen eher kosmetisch, oder Paketupdates:

  • Unity 7 kommt mit besseren „Low Graphics Mode“
  • Kernel 4.8 und Mesa 12.0 ( mehr Hardware Support )
  • Nautilus 3.20 ( Dateioperationen werden jetzt nicht mehr in extra Fenster ausgelagert; Außerdem Übersicht über Keyboard Shortcuts und bessere Suche )
  • Changelogs bei PPAs werden jetzt im Software-Updater angezeigt
  • LibreOffice 5.2
  • User-Session wird jetzt über systemd geladen

Aber was ist mit den Flavours?

Kubuntu 16.10:

  • Plasma 5.7 (leider nicht Plasma 5.8, für das empfehlen wir: KDE Neon, auch basierend auf Ubuntu 16.04)

Ubuntu MATE 16.10:

  • GTK 3 statt GTK 2 für den gesamten Desktop
  • MATE 1.16

Xubuntu 16.10:

  • GTK 3 für das Terminal und ein paar Plugins, sonst weiterhin GTK 2

Lubuntu 16.10:

  • LXDE bleibt, LXQT muss weiterhin auf seinen Einsatz als Standard warten.

Ubuntu GNOME 16.10:

  • GNOME 3.20
  • viele Apps von GNOME 3.22
  • vorinstallierte Preview Wayland-Session

Alles in allem, müsst Ihr nicht unbedingt Upgraden, wenn ihr bereits glücklich mit Ubuntu 16.04 LTS seid. Die neuen Kernel und Mesa Versionen kommen bei einer Neuinstallation mit 16.04.2 wieder mit, der „Low Graphics Mode“ wird gebackportet, an „snapd“ wird auch auf 16.04 weitergearbeitet. Einzig Nautilus 3.20 und die vorinstallierten Unity 8, bzw. „Wayland auf GNOME“ Preview Sessions, sind Features, die ihr nur in 16.10 bekommt.