Review: Meizu HD50

MeizuHD50

Meizu HD50

Auspacken (unboxing)

Schon alleine die Umverpackung ist sehr hochwertig. Die beiden Kartons sind sehr passgenau und gehen saugend auseinander.

Das Material ist hochwertig und macht schon Lust auf den Inhalt. Meizu hat hier einen wirklich guten Job gemacht. Also dann geht es weiter in das Innere. Öffnet man den Karton, kommt eine Abdeckung zum Vorschein. „For the lovely ones. Designed by Meizu“. Süüß!

Dass im Inneren des Deckels auch noch eine schwarze Schaumstoffauflage aufgebracht ist, macht das ganze noch etwas edler. Dann kommt die Hardboard-Box zum Vorschein, in der der Kopfhörer auch dauerhaft geschützt ist. Auch hier wieder eine hochwertige schwarze Box mit umlaufendem Reißverschluss. Schön und auch praktisch zugleich. Ich habe den Eindruck, dass das ein ausreichenden Schutz darstellt. Und darin dann der Kopfhörer mit Kabel (Mikrofon und drei Knöpfen) 6,35 mm Klinkenadapter und Adapter für die Anschlüsse in z.B. Flugzeugen (Doppelklinke).

Das hat schon mal viel Spaß gemacht!

Technisches

Bevor ich auf das klangliche Feedback komme, hier noch mal ein technisches. Ich nutze den Meizu HD50 Kopfhörer auch zusammen mit meinem UbuntPhone bq e4.5. Also, rein in die Kopfhörer-Buchse und Musik genießen. Das klappt schon mal gut!

Aber, leider funktionieren nicht alle Tasten der „Fernsteuerung“ am Mikrofon. Es gibt drei Tasten „-“, „O“, „+“. Ich gehe zur Zeit noch davon aus, dass „-“ und „+“ etwas mit der Lautstärke zu tun hat. Aber das unterstützt das Phone (zur Zeit?) nicht. Ob das etwas mit der Hardware oder dem OS zu tun hat, weiß ich nicht. Die mittlere „O“-Taste hat aber eine Funktion. Damit kann man einen Anruf beenden. Also, nicht ganz so optimal, aber man kann sich ja behelfen mit dem Lautstärketasten am Mobile, die auch dann funktionieren, wenn das Display nicht entsperrt ist.

Tragekomfort – Wie trägt sich der Meizu HD50?

Generell sind die on-ear Muscheln sehr angenehm zu tragen. Das Material fühlt sich gut an und ist auch bei längerem Tragen nicht unangenehm. Im Gegenteil: ich hatte auch bei längerem Tragen nicht den Eindruck, dass der Kopfhörer stört. Allerdings hat sich bei einer Tragedauer von 4 – 5 Stunden das Gefühl an meinen Ohren eingestellt, dass durch den Außendruck die Ohrmuschel an den Knickstellen weh tut. Das kann aus meiner Sicht auch mein persönliches biologisches Problem sein (Ohrenmuschelmodell „Segelflieger“ ;-)).

Klang

Sicherlich eines der wichtigen Kriterien für den Kauf eines hochwertigeren Kopfhörers ist der Hörgenuss. Das ist recht subjektiv, ich versuche, meine Beobachtungen zu beschreiben. Wer eine objektivere Meinung hören möchte, der möge hierzu einschlägiger Fachliteratur zu Rate ziehen.

Abschattung der Außengeräusche

Der Kopfhörer bietet aufgrund seiner Bauart (on-ear) eine grundsätzlich andere Abschottung von Nebengeräuchen als in-ear oder over-ear Kopfhörer. Für mich war es bei der Auswahl des Kopfhörers wichtig, keine vollständige Abschattung zu erreichen. Ich bin mit dem Meizu HD50 an dieser Stelle sehr zufrieden, da er meine persönlichen Erwartungen erfüllt. Ich habe eine deutliche Reduktion der Außengeräusche, aber nahezu alle Geräusche sind dennoch – gedämpft – hörbar. D.h. auch wenn ich angesprochen werde, bekomme ich das mit. Wenn es von außen gleichmäßige Geräusche gibt (z.B. Flugzeug, Zug, etc.) werden diese deutlich gedämpft, aber man findet sich nicht in einer künstlich isolierten Klangwelt wieder.

Klangtest

Meine Testkandidaten waren: bq E4.5 Ubuntu Edition, Boing 757-300, Yamaha AX-400 mit Dual CS 5000 Plattenspieler. Generell habe ich bei den Klangtests keine Betonung von Höhen, Mitten oder Tiefen vorgenommen, um das neutrale Verhalten des Kopfhörers zu erhalten.

Testkandidat 1: bq E4.5 Ubuntu Edition

Das ist der von mir hauptsächlich anvisierte Nutzungsfall. Ich höre Musik, die ich auf meinem Mobile gespeichert habe. Ich habe einen breit gefächerten Musikgeschmack und habe mir zum Testen und Berichten drei Künstler ausgesucht: Lang Lang (klassische Klaviermusik), David Garreth (in diesem Fall Geige, Gitarre, Stiel: Pop / Rockmusik) und ZZ Top (Hardrock). In Summe gesagt: der Kopfhörer zeigt keine Schwächen. Er bietet einen ausgeglichenen Sound. Freunde bassbetonter Musik werden ohne einen entsprechenden Equalizer keine besondere Freude mit dem Kopfhörer haben. Alle Tonlagen kommen gleich gut rüber, aber etwas fehlt.

Auch wenn man bei der Lang Lang-Aufnahme (Mozart – Piano Sonata N. 5 in G major – I. Allegro) den Eindruck hat, direkt neben dem Flügel zustehen, ist das bei anderen Aufnahmen nicht ganz so der Fall. Die Musik klingt gut und es macht Spaß zuzuhören, aber der Funke springt nicht ganz über. Dass auch tiefe Frequenzen gut ankommen zeigt sich zum Beispiel am Anfang von ZZ Top, Rough Boy. Auch die Duelling Banjos von David Garret sind herrlich anzuhören aber es scheint etwas zu fehlen. Dennoch stellt sich die Frage: Ist das eine Schwäche des Kopfhörers oder des DA-Wandlers beim Mobile?

Aber es gibt ja auch noch einen anderen Einsatzfall beim Phone: das Telefonieren. Klappt gut. Ich wurde auf der anderen Seite gut verstanden, kann aber viel mehr dazu auch nicht sagen. Die mittlere Taste der Fernbedienung dient dazu, das Gespräch zu beenden, das ist praktisch. Leider funktionieren die beiden lauter, leiser Tasten der Fernbedienung noch nicht. Ich habe einen Bug dazu geschrieben (bug 1635878).

Testkandidat 2: Boing 757-300:

Ich habe für diesen Test keine Kosten und Mühen gescheut und bin deswegen extra nach Lanzarote geflogen …… Anhand des Adapters in der Verpackung kann der Kopfhörer auch bei den in Charterflugzeugen üblichen Doppelklinkenbuchsen genutzt werden. Das Bordprogramm bietet Musik, die man darüber hören kann. Ergebnis: es funktioniert (alles andere wäre auch eine Enttäuschung) und die Qualität ist gut aber nicht überragend. Bei einiger Musik war allerdings richtig Rums dahinter. Entweder waren hier die Bässe etwas stärker zugemischt oder ist das bei den Titeln schon direkt so mit abgemischt worden. Er kann also, wenn es die Musik zulässt.

Testkandidat 3: Yamaha AX-400 mit Dual CS 5000

Was ist das? – wird der ein oder andere Fragen. Es ist Technologie des letzten Jahrtausend, aber hierüber lässt sich hervorragend prüfen, was ein Lautsprecher oder Kopfhörer kann. Andere, gleichwertige Mittel habe ich nicht zur Verfügung. Als Schallspeicher kommt eine „alte“ Test-LP von Stereoplay zum Einsatz (Highlights 8, Meisterwerke aus Pop und Rock, im Halfspeed-Verfahren gepresst) die speziell für Testzwecke genutzt wird. Also, Platte auflegen, Verstärker an, Kopfhörer anschließen (mit dem 6,35 mm Klinkenadapter kein Problem) und … genießen! Jetzt springt bei mir der Funke über. Herrliche Detailtreue und klare Höhen. Knackige Bässe und ein rundum ausgewogenes Klangerlebnis. So als säße man mitten drin (Mediteranian Sundance, Al Di Meola). Ob laut oder leise, Bässe oder Höhen, einfach oder komplex (z.B. I Robot, Alan Parsons Project) für mich hat der Kopfhörer keine Schwächen gezeigt und ich bin hier noch einmal überzeugt worden, dass der von außen hochwertige Kopfhörer auch gute innere Werte hat.

Fazit

Für den Preis bekommt man aus meiner Sicht ein hochwertiges Produkt. Die Verarbeitung ist klasse und klanglich ist er überzeugend. Er schwächelt etwas am bq E4.5 Ubuntu Edition aber das kann auch sehr gut an dem liegen, was das Mobile als analoge Musikausgabe zur Verfügung stellt. Es handelt sich hier nicht um ein High-End Phone, sondern eher um die Einsteigervariante. Ein Test z.B. am Meizu Pro5 Ubuntu Edition (oder an einem neueren Top-Gerät) wäre hier natürlich mal interessant, ob dies klanglich noch eine Steigerung ermöglicht!

Von Seiten des OS sollte auch noch das Problem mit den lauter / leiser Tasten der Fernsteuerung in Zukunft gelöst werden.

Eine letzte Anmerkung: die Kabellänge. 1,2 m ist für mich ausreichend und eine gute Länge für den Einsatz mit dem Mobile. Für den Einsatz an der heimischen Stereoanlage ist das definitiv zu kurz. Wenn Mann sich (wie mir passiert) vom Hörglück entrückt zu weit weg bewegt (und das kann bei 1,2 m schnell passieren), reißt sich den Stecker aus der Hörmuschel. Doof, aber das ist von Meizu eine gute Lösung. So passiert zum Glück nichts schlimmeres am Kabel oder am Kopfhörer und alles bleibt heile.

  • Invy

    Guter Test, gibt es eigentlich schon neue Infos zum neuen Ubuntu Phone?