End of Life: Ubuntu 16.10 Yakkety Yak hat das Supportende erreicht


Ubuntu 16.10 „Yakkety Yak“ ist die 25. Linux-Distribution aus dem Hause Canonical und wurde am 13. Oktober 2016 veröffentlicht.

Da es sich bei Ubuntu 16.10 nicht um ein LTS Release handelt, wird es ab dem 20. Juli, also ab heute,  keine Updates mehr erhalten. Nutzer sollten deshalb möglichst bald auf Version 17.04. umsteigen.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es sich bei Ubuntu 14.04 und Ubuntu 16.04 um LTS ( Long-Term-Support ) Versionen handelt und diese ab dem Erscheinungsdatum für 5 Jahre gepflegt werden. Nicht LTS Versionen werden hingegen nur für 9 Monate unterstützt.

 

 

Einiger der Neuerungen, die Ubuntu 16.10 mit sich brachte:

  • Unity 7 kommt mit besseren „Low Graphics Mode“
  • Kernel 4.8 und Mesa 12.0 ( mehr Hardware Support )
  • Nautilus 3.20 ( Dateioperationen werden jetzt nicht mehr in extra Fenster ausgelagert; Außerdem Übersicht über Keyboard Shortcuts und bessere Suche )
  • Changelogs bei PPAs werden jetzt im Software-Updater angezeigt
  • LibreOffice 5.2
  • User-Session wird jetzt über systemd geladen

 

Das Support-Ende gilt auch für alle offiziellen Ubuntu Flavours wie Ubuntu, Lubuntu, Xubuntu, ect…

Wer sich nun für Ubuntu 17.04 interessiert und über dessen Neuerungen informieren möchte, dem sei unser Artikel zu Release von Zesty Zapus wärmstens empfohlen.

 

Join us now and share this blogpost.. ♫
Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on RedditEmail this to someone
  • Roger Hartig

    mag kein unity, gnome ist einfacher zu handhaben, und außerdem ist ubuntu 16.10 eine entwickler umgebung was zum testen ist, aber nicht stabil läuft, besser man bleibt bei ubuntu 14.04 oder 16.04 lts, die laufen stabiler und es gibt auch weiterhin updates und neue programme.