Unity 8 Fork „Yunit“ verfügbar für Ubuntu 16.04 LTS

Nach Mark Shuttleworth’s Blogpost über die Zukunft von Canonical hat es nicht lange gedauert bis sich die ersten Community Forks gebildet haben um die Arbeit der eingestellten Projekte fortzuführen.

Yunit ist der Community Fork von Canonical’s Unity 8 Projekt und hat jetzt Pakete bereitgestellt zur Installation unter Ubuntu 16.04 LTS.

Es wird darauf hingewiesen dass die Installation von Yunit derzeit nur unter Ubuntu 16.04, Ubuntu Gnome 16.04, Lubuntu 16.04 und Xubuntu 16.04 funktioniert und nicht unter Kubuntu oder Ubuntu MATE wegen veränderten Qt libraries.

Zur Installation von Yunit gibt man im Terminal folgendes ein:

wget -qO - https://archive.yunit.io/yunit.gpg.key | sudo apt-key add
echo 'deb [arch=amd64] http://archive.yunit.io/ubuntu/ xenial main' | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/yunit.list
echo 'deb-src http://archive.yunit.io/ubuntu/ xenial main' | sudo tee --append /etc/apt/sources.list.d/yunit.list
sudo apt update
sudo apt upgrade
sudo apt install yunit-desktop

Falls im Installer nachgefragt wird soll man LightDM als Display Manager auswählen.

 

Nach einem Neustart sollte sich dann Yunit im Anmeldefenster auswählen lassen.

Außerdem wird darauf hingewiesen dass sich das Projekt noch in einer frühen Entwicklungsphase befindet und mit Abstürzen anderen Fehlern zu rechnen ist

Bekannte Probleme:

  • Die meisten Qt/KDE Anwendungen werden in Yunit nicht mehr funktionieren durch die neueren Qt libraries
  • Falls gerade Qt/KDE Anwendungen genutzt werden kann es vorkommen dass der letzte Installationsbefehl nicht funktioniert
  • Aktuell sind keine Yunit Pakete für 32 Bit Systeme verfügbar

 

Für alle die es erstmal in VirtualBox testen möchten: Dies hat in meinem Test nicht funktioniert!

Quelle: yunit.io Blogpost

Join us now and share this blogpost.. ♫
Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on RedditEmail this to someone
  • Christian Halbe

    Ich verfolge die Entwicklung und finde das spannend, aber mein Arbeitssystem habe ich auf KDE Neon umgestellt.

  • Lolikowski

    Was wäre die Linux Welt ohne die Forks?