UbuntuFun Podcast Folge 42 – Du bist der Untergang von Ubuntu

In Folge Nr. 42 reden Max und Marius über BTRFS, Krita, Ubuntu 17.10, Snap Sprint, Google Chrome und Firefox, Manokwari, Nextcloud und vieles mehr!
Außerdem hat Marius mit Ikey Doherty über Snaps auf Solus geredet!

valid-rss-rogers

 

 

 

Wir lesen in jeder Folge euer Feedback vor, schreibt uns einfach eine Email an marius@ubuntufun.de !

 

Hausaufgaben bis zur nächsten Folge

  • Ferienzeit beginnt bald, ihr habt mal keine Hausaufgaben außer uns Feedback zu geben 😉

 

Organisatorisches

  • Pre-Intro: Logbuch Netzpolitik [0]

 

Was ist seit der letzten Episode passiert

  • Max
    • Hat auf einer Party ein S4 Mini geflasht
  • Marius
    • Hat sich ein DVD Laufwerk gekauft
    • Hat mal wieder Bücher gekauft
    • WinRAR CD ist angekommen
    • Hat mit Io Stardew Valley gespielt
    • 1 TB Torrents

 

Feedback

  • André Hahn hat uns geschrieben dass man Audible Hörbücher mit FFmpeg auch auf Linux hören und konvertieren kann
  • Daniel S. und einige andere Zuhörer haben sich jetzt auch mal Solus angeschaut
  • Mario Hommel hat unseren Podcast für Rasenmäher-tauglich befunden
    • Yusuf fragt wie groß sein Rasen eigentlich ist, müssten ja einige Hektar sein

 

Themen

  • Leaving System76 [1]
    • System76 verliert keine Zeit [2]
  • Tschö BTRFS [3]
  • Krita hat Probleme mit der Steuer [4]
    • Update: 36.000€ von über 800 Spendern!! [5]
    • Sidenote: Krita 3.1 Snap hat kein ffmpeg..
  • Ubuntu Is Moving Window Buttons Back To The Right [6]
  • Wayland kommt mit Ubuntu 17.10 [7]
  • Ubuntu @ GUADEC 2017 [8]
  • Snap Sprint [9]
    • Snapfuse
    • Repair
  • Das Ubuntu Desktop Team arbeitet an Hardware Beschleunigung [10]
  • Solus soonTM mit Snaps [11]
    • Forum Snapcraft [12]
  • Google Chrome GPG Error Fix [13]
    • WTF, wie soll das jemals was werden mit Linux Desktop… 🙁
  • Firefox 55 [14]
  • Firefox Send [15]
  • Manokwari eine Gnome Desktop Shell in HTML5 [17]
  • Nextcloud Education Edition [18]
  • 7 mistakes you’re probably making [19]

 

Events

  • Ubucon 2017 [20]
    • Wolfsburg 13.-15. Oktober 2017
    • Call for Participations
  • UbuCon Europe 2017 [21]
    • Paris 08.-10. September
  • Gamescom 2017 [22]
    • Köln 23.-26. August

 

MFG – Musik/Film/Gametipp

  • Marius
    • Killjoys
    • Ozark
    • Detektiv Conan
    • House of Cards – Staffel 5
    • Gotham Staffel 2 ist jetzt auf Netflix
  • Max
    • Tropico 5 (Tropico 6 kommt auf der Gamescom)
    • Ken Follet, die Säulen der Erde (Spiel dazu kommt von Deadalic auf der Gamescom)

 

 

Music by: MDK
Intro: Jelly Castle (Evan King Retro Mix) 
Outro: Phoenix (Orchestral Mix)

http://www.facebook.com/MDKOfficial

http://www.youtube.com/MDKOfficialYT

Buy the song here: http://www.mdkofficial.bandcamp.com/
Free Download: http://www.morgandavidking.com/free-downloads

Danke fürs zuhören !

Feedback & Anmerkungen bitte in die Kommentare oder in unser Feedback Formular !

Join us now and share this blogpost.. ♫
Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on RedditEmail this to someone
  • Peter Majmesku

    Danke für diesen Podcast. Es hat mir Spaß gemacht Euch beiden zu zuhören und ein paar neue Dinge habe ich auch sogar erfahren. Es ist auch toll von euch, dass ihr auf verschiedene Veranstaltungen fahrt und darüber berichtet. Von Menschen wie euch, lebt die OpenSource Community und freie Software. Ja, so wird die Welt ein Stückchen besser. Ich freue mich auf euren Beitrag von der Games Con. Es gefällt mir, wie „auf den Punkt gebracht“ und witzig ihr euch im Podcast ausdrückt. Nochmal: es macht richtig Spaß euch zu zu hören. Und wenn ich mal eine Zeitlang nichts verstehe, warte ich auf den nächsten lustigen Kommentar. Etwas Lob muss sein. 🙂

    Eine Sache hat mich allerdings beschäftigt. Mir fällt immer wieder in euren Podcasts auf, dass gerade Marius die Solus Linux-Distribution besonders mag und sie besonders anpreist. Somit habe ich mir einmal das Projekt angesehen. Kurz: Ich finde es total enttäuschend und es liefert überhaupt keinen sichtbaren Mehrwert. Eine weitere Linux Distribution die noch weniger kann als die anderen auch und einen weiteren Beitrag dazu leistet, dass ich im Linux Ökosystem vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehe. Der 1% Marktanteil den Linux auf den Computer-Desktops in der Welt hat, wird nur nochmal aufgeteilt.

    Nun Konkretes abseits dem Gemeckere:
    1., Unter solus-project.com ist die Dokumentation für die Distrubution sehr dünn. Es empfiehlt eine eigene Desktop-Umgebung mit dem Namen Budgie und alles was als Beschreibung vorliegt, ist diese Seite hier: https://solus-project.com/articles/budgie/. Ja, es ist nur eine Person dahinter. Aber was nützt das?
    2., Solus kommt mit seinem eigenen Paketmanager daher. Das spaltet abermals die Linux-Community. Warum um himmels Willen nicht die bewährten Packages von Ubuntu bereit stellen? Vielleicht.. vielleicht.. ist der Paketmanager von ihm irgendwie für manche Fälle besser als der von Ubuntu. Allerdings funktioniert für mich der von Ubuntu seit Jahren vorbildlich und ist auch lange ein Vorbild für andere Software-Projekte.
    3., Ein Mehrwert wäre einmal endlich eine vernünftige Desktop-Suche. Sowohl Mac wie auch Windows finden seit Jahren – wenn nicht Jahrzehnten – alle Dateien im Benutzer Dokumente-Ordner nach Eingabe der Windows-/Apfel-Taste und kurzem Tippen des Datei- oder Ordnernamens. So kann ich im Desktop-Workflow schnell zu einem Dokument springen. Hier versagen Ubuntu, Linux Mint und Solus. Wir reden hier vom Desktop einer Workstation mit Office-Tauglichkeit und nicht vom Desktop einer bunten Spielwiese.
    4., Gnome bietet eine Auswahl von Fenstern innerhalb mehrere Arbeitsflächen, sobald man die Windows-Taste drückt. Dadurch lässt sich m.E. der viele RAM heutzutage mittels mehrer Tätigkeiten parallel gut nutzen. Bei Solus gibt es das nicht. Und dabei konzentriert sich das Projekt auf den Desktop. Das Projekt kann nicht besser sein, wenn wichtige Features aus anderen Desktop-Umgebungen fehlen und es keine für Desktop-User einfach greifbaren Features gibt. Die IT Welt im Jahre 2017 auf dem Desktop lebt aus Einfachheit, Intuitivät. Das hat Apple begriffen und Microsoft begreift es auch immer mehr. Ich fahre das Gerät hoch und das Produkt spricht für sich. Solus offenbart nur einen bunten Bildschirm und Icons.
    5., Der Linux Desktop wird, optimistisch gesehen, von 1% aller Computer-Desktop Nutzer genutzt. Solus spaltet diesen 1% noch weiter auf. Schade. Auch wenn viele Linux Nutzer IT-Professionals sind und ich Linux sehr schätze.

    Es ist ja ganz nett, dass der Kerl ein Produkt für die Open Source Software Community entwickelt. Allerdings wird dadurch die Linux Welt m.E. nicht besser. Meinem Empfinden nach, ist das nur ein Rückschritt und das Neuerfinden vom Rad. Vielleicht konnte sich der Kerl bei Intel nicht unterordnen und in deren Hamsterrad mitlaufen und wollte lieber mit Linux spielen?

    Ich hoffe hier wirklich, dass ich nach dem Lesen auf der Seite und kurzem Experimentieren in der VM etwas Gewaltiges übersehen habe. Ja, ich habe hier ziemlich über Solus geschimpft. Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren. Es würde mich freuen, wenn ihr auf meine Kritik bei eurem nächsten Podcast eingehen würdet.

    • Hallo Peter,
      danke für deinen Kommentar und das Feedback, wir gehen in der nächsten Folge darauf ein 🙂